Das handwerkliche Geschick der SAN ist immer wieder bemerkenswert. Ausdruck finden diese überkommenen Fähigkeiten und Fertigkeiten u. a.  in der Herstellung sehr schönes Kunsthandwerkes.

Aus der innerhalb und außerhalb der Stiftung selbst gesuchten Naturmaterialien stellen die San Schnitzereien und Flechtarbeiten her.

Mit diesem Kunsthandwerk tragen die Einwohner der drei Dörfer wesentlich zu ihrem Einkommen bei Für viele ist es die einzige Einnahmequelle. Diese Einkünfte können aber durchaus ein monatliches Lohneinkommen übersteigen.

Das Kunsthandwerk wird in der Regel jeweils am ersten und dritten Freitag oder Samstag des Monats von der Stiftung angekauft. Durch die an den dazwischen liegenden Wochen erfolgenden Lohnzahlungen wird somit über den gesamten Monat hinweg gewährleistet, dass Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfes im Stiftungsladen oder Tsumeb gekauft werden können.

Die Schnitzereien aber auch Mobiles, Körbe und der  Schmuck können von den Besuchern Ombilis im Kulturzentrum der Stiftung erworben werden.

Zunehmend mehr verkaufen auch Lodges im Umland und Geschäfte in Windhoek,  Swakopmund und Tsumeb das Kunsthandwerk von Ombili.

Wer sich für diese wunderschönen Handarbeiten interessiert und keine Gelegenheit hat Ombili zu besuchen, kann sich direkt an den Freundeskreis  Ombili Berlin-Brandenburg e. V. wenden.

Die Einnahmen stellen einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Stiftung dar und steigen erfreulicherweise kontinuierlich an.

Die folgenden Bilder zeigen Beispiele der schönen Schnitz-, Flecht- und Textildruckarbeiten:

"Wir freuen uns über weitere Verkaufsmöglichkeiten von Ombili-Kunsthandwerk und danken allen Initiatoren und Helfern:

Hamburg

Made in Afrika Collection,
Kai Brenke, Schulweg 50, 20259 Hamburg

Wandlitz

Welt-Laden
im Bahnhof Wandlitzsee

Leipzig

ab Februar 2019 auch im Zoo Leipzig
im Zoo-Shop im Gondwana-Land